.

Seniorensitzung in Niederkrüchten

NKR SeniorensitzungNiederkrüchten. Für jung gebliebene Karnevalsliebhaber aus der gesamten Region ist die Niederkrüchtener Seniorensitzung, die am Sonntag, 21. Januar 2018, ab 14.11 Uhr in der Begegnungsstätte Niederkrüchten stattfindet. Einlass ist bei freier Platzwahl ab 13 Uhr.
Für die Seniorensitzung haben sich die Aktiven aller Niederkrüchtener Karnevalsvereine zusammengetan, um dem Publikum Ausschnitte aus ihren diesjährigen Programmen zu präsentieren. Mit von der Partie sind natürlich die Prinzenpaare – Alex I. und Sabine I. als erwachsenes Prinzenpaar der Gesellschaft „Maak möt" sowie Paul I. und Tabea I. als Kinderprinzenpaar des OKV, des Overhetfelder Karnevalsvereins. Aus beiden Vereinen werden auch die Garden tanzen. Außerdem gibt es Programmausschnitte der Spielgruppe Oberkrüchten, der Schnattergänse aus Niederkrüchten, die auch die Dekoration für die Veranstaltung zur Verfügung stellen, weil ihre eigene Sitzung am Vorabend an gleicher Stelle stattfindet, und der kfd, der Katholischen Frauengemeinschaft Elmpt.
Bürgermeister Kalle Wassong freut sich darüber, dass in Niederkrüchten ein solches Angebot besteht. Er selbst trägt nicht nur als Redner zu einem gelungenen Nachmittag bei, er hat auch maßgeblich bei der Organisation mitgewirkt.
Den Karnevalisten stehen für den reibungslosen Ablauf Mitglieder anderer Vereine tatkräftig zur Seite.
Verzehrkarten, die auch zum Eintritt berechtigen gibt es im Vorverkauf zum Preis von fünf Euro im Bürgerservice im Rathaus Elmpt. An der Tageskasse kostet der Eintritt sieben Euro.
Archiv-Foto: Heike Ahlen

Seniorensitzung in Niederkrüchten

Feuerwehr übt Ausleuchten für Hubschrauber-Landung

NKR Hunbschrauber-LandeübungNiederkrüchten (hei). Viele werden sich gewundert haben, warum am späten Mittwochnachmittag über längere Zeit ein Hubschrauber über Niederkrüchten zu sehen und zu hören war. Der Grund war eine Übung des Feuerwehr-Löschzugs Niederkrüchten gemeinsam mit dem SAR-Hubschrauber der Bundeswehr.
Nach schweren Unfällen oder auch internistischen Notfällen müssen Patienten manchmal mit dem Hubschrauber transportiert werden. Die Feuerwehr hat dann die Aufgabe, den Landeplatz für die Rettung aus der Luft abzusichern. Die allermeisten Hubschrauber-Transporte finden am Tage statt, denn nicht jeder Hubschrauber kann im Dunkeln geflogen werden.
Es kommt also relativ selten vor, dass die Feuerwehr einmal einen Landeplatz ausleuchten muss. Da sich durch einen Übungsflug des SAR die Gelegenheit bot, genau das üben zu können, zögerten die Löschzugmitglieder nicht lange und bauten auf dem Gelände eines Unternehmens im Gewerbegebiet Dam den Landeplatz auf. Der Hubschrauber landete mehrfach problemlos – Übung geglückt.

Feuerwehr übt Ausleuchten für Hubschrauber-Landung

Wohnwagen brennt völlig ab – Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

NKR WohnwagenbrandBrempt (hei). Nach dem Brand eines Wohnwagens auf einem Campingplatz in Brempt hat die Polizei ein junges Paar – 23 und 18 Jahre alt – aus den Niederlanden wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.
Gegen 1.40 Uhr in der Nacht zu Donnerstag war die Feuerwehr alarmiert worden – Dauercamper hatten das Feuer bemerkt. Bereits auf der Anfahrt konnten auch die Feuerwehrleute den Brand bestätigen – Feuerschein und Funkenflug waren weithin sichtbar. Der ursprünglich betroffene Wohnwagen brannte völlig ab. Ein weiterer wurde in Mitleidenschaft gezogen. Auf einer dritten angrenzenden Parzelle verbrannten Pavillons.
Die Parzellen auf dem Campingplatz sind großzügig geschnitten, der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen auf weitere Wohnwagen zu verhindern.

Wohnwagen brennt völlig ab – Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Närrische Regenten für Niederkrüchten

NKR ProklamationNiederkrüchten (hei). „Wir kommen her von überall – das Herz schlägt für den Karneval" – unter diesem Motto regieren Alex I. und Sabine I. seit Samstagabend die Niederkrüchtener Narren. Seit 2011 hat sich das Lehrer-Ehepaar auf das Prinzenspiel in dieser Session gefreut. Ihr Sessionsmotto spielt auf die Herkunft der beiden – Prinz Alex kommt aus Hessen, Prinzessin Sabine aus Thüringen – an. Als „Menschen mit Migrationshintergrund" seien sie am Niederrhein mit offenen Armen aufgenommen worden, berichtet der Prinz in der Antrittsrede.
Vom stellvertretenden Bürgermeister Marco Goertz bekamen sie den Rathausschlüssel – und den Auftrag, das Rathaus nach Aschermittwoch im aufgeräumten Zustand wieder zu übergeben.
Die Proklamation wurde zu einer rauschenden Nacht mit vielen Highlights für Prinzenpaar und Publikum.

Närrische Regenten für Niederkrüchten

Spender für Pauline gefunden

NKR TypisierungsaktionNiederkrüchten (hei). Für die 16-jährige, an Leukämie erkrankte Pauline ist ein Spender gefunden. Das teilten die DKMS und die Unterstützer der Familie mit.
Bei der Typisierungsaktion am Sonntag hatten sich 275 Menschen als neue mögliche Stammzellspender registrieren lassen. Sie können nun Hoffnungsträger für viele Erkrankte weltweit sein.
Woher der Spender – oder auch die Spenderin – für Pauline kommt, ist nicht bekannt, das unterliegt dem Datenschutz. Die Gewebemerkmale eines erkrankten Menschen werden mit einem internationalen Netzwerk aus verschiedenen Datenbanken abgeglichen. In die Datenbank der DKMS – das ist in Deutschland die größte Datenbank – werden nach der Typisierung auch die neu registrierten Spendewilligen aus Niederkrüchten und Umgebung aufgenommen. Sie können so zur Hoffnung für erkrankte Menschen überall in der Welt werden.
Die Hilfsaktion für Pauline war von Eltern der Kita St. Bartholomäus ins Leben gerufen worden. Paulines Mutter ist dort Erzieherin. Marion Schmitz vom Orga-Team freut sich unglaublich über die gute Nachricht: „Als wir vom Orga-Team die großartige Nachricht bekommen haben, hatten wir alle Gänsehaut und Tränen in den Augen vor Freude, es ist wie ein Wunder und nun gibt es allen Grund für ganz viel Hoffnung."

Unser Bild ist am Sonntag bei der Typisierungsaktion im Pfarrheim entstanden und zeigt nicht den Spender für Pauline.

Spender für Pauline gefunden

Niederkrüchten zeigt Herz: Messdiener spenden 300 Euro

NKR DKMS Spende MessdienerNiederkrüchten (hei). 275 Menschen haben sich am Sonntag als potentielle Stammzellenspender registrieren lassen. Das sorgte für strahlende Gesichter beim Organisationsteam von „Niederkrüchten zeigt Herz". Eltern der KiTa St. Bartholomäus hatten sich zusammengetan, um die Registrierungsaktion durchführen zu lassen. Die 16-jährige Pauline, die an Leukämie erkrankt ist, ist die Tochter einer Erzieherin dort.
Jede Typisierung kostet für die DKMS, die Deutsche Knochenmarkspenderdatei 35 Euro. Wer sich registrieren lässt, kann den Betrag selbst aufbringen – muss es aber nicht. Deshalb wurden parallel auch fleißig Spenden gesammelt. Insgesamt 6.591,37 Euro sind so bislang zusammengekommen. Noch nicht eingerechnet sind dort die Spenden aus dem Kuchen und Pommes-Verkauf während der Veranstaltung. Das Spendenkonto bleibt noch für weitere sechs Monate aktiv, falls jemand noch etwas beitragen möchte. 300 Euro kamen am Sonntag von den Messdienern der Pfarren St. Bartholomäus Niederkrüchten und St. Martin Oberkrüchten. Sie haben das Geld aus ihrer Messdiener-Kasse genommen, die sie mit Aktivitäten wie der Altmaterial-Sammlung, der Nikolaus- oder der Tannenbaum-Aktion füllen.
Marion Schmitz vom Organisationsteam bedankte sich im Anschluss an die Aktion im Namen aller Eltern für die vielfältige Unterstützung aus der Bevölkerung – ganz gleich, auf welche Art geholfen wurde und noch geholfen wird.
Jetzt drücken alle die Daumen, dass vielleicht nicht nur ein Spender für Pauline gefunden wird, sondern auch jemand, der heute an der Aktion teilgenommen hat, irgendwann einmal zum Lebensretter für einen Erkrankten werden kann.

Niederkrüchten zeigt Herz: Messdiener spenden 300 Euro

Auto mit Sommerreifen landet auf dem Dach

NKR VU Überschlag SommerreifenNiederkrüchten (hei). Die Folgen eines kurzen aber heftigen Hagelschauers bekam ein Autofahrer aus den Niederlanden am Sonntagmittag gegen 14.15 Uhr zu spüren. Er war, wie Beamte der Autobahnpolizei feststellten, mit Sommerreifen auf der A52 in Richtung Mönchengladbach unterwegs gewesen.
Zwischen den Anschlussstellen Elmpt und Niederkrüchten geriet das Fahrzeug erst in den Grünstreifen, dann landete es auf dem Dach. Der Fahrer musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr-Löschzüge Oberkrüchten und Elmpt waren im Einsatz.
Für die Elmpter Wehr folgte, kaum dass die Wehrleute wieder im Gerätehaus angekommen waren, ein zweiter Einsatz. Da wurden sie zu einer Ölspur auf dem Gelände eines Schnellrestaurants gerufen.

 

Auto mit Sommerreifen landet auf dem Dach

Ab heute: Tafel in neuen Räumen

NKR Tafel neue RäumeElmpt (hei). Die Niederkrüchtener Tafel-Ausgabestelle ist umgezogen. Heute – am 10. November 2017 - findet die erste Ausgabe in den neuen Räumen an der Poststraße in Elmpt statt.
Die bisher genutzten Räume in der ehemaligen Hauptschule konnten wegen des anstehenden Umbaus für den Einzug der Grundschule dort nicht weiter genutzt werden.
Die Helfer der Tafel waren sehr fleißig und haben die neuen Räume bedarfsgerecht ausgebaut.
Gerade werden die neuen Abläufe optimiert. Was soll wo stehen? Und alle packen an und sind fröhlich.
Die nächsten Herausforderungen stehen schon vor der Tür: Denn auch in diesem Jahr wird es wieder eine Weihnachtspäckchen-Aktion geben. Diese Aktion der Schwalmtaler Tafel in den Ausgabestellen Niederkrüchten und Amern soll speziell dafür sorgen, dass bedürftige Menschen aus Niederkrüchten und Schwalmtal etwas besonders Leckeres zum Fest bekommen.
Dazu nimmt man ein oben offenes Behältnis und füllt Leckereien ein. Wichtig ist, dass nichts dabei ist, was im Kühlschrank gelagert werden müsste, also weder frisches Obst noch frisches Fleisch. Fisch als Konserve, Obst im Glas, Geflügel und Rindfleisch als Konserve – auf Schweinefleisch sollte mit Rücksicht auf die Menschen, die es nicht essen, verzichtet werden, wer dennoch Schweinefleisch hineintun möchte, sollte das Paket entsprechend kennzeichnen, damit es bei den richtigen Menschen ankommt, Plätzchen, Printen, Stollen, Spekulatius oder Schoko-Leckereien, dazu vielleicht Kaffee oder Tee sind die Vorschläge der Tafelhelfer.
Die Pakete können am 18. Dezember zwischen 14 und 18 Uhr in der Tafel-Ausgabestelle in Elmpt an der Poststraße abgegeben werden.

Ab heute: Tafel in neuen Räumen

Viersenerin bei Unfall schwer verletzt

NKR VU A52Niederkrüchten/Schwalmtal (hei). Die Feuerwehr-Löschzüge Oberkrüchten und Waldniel wurden am Montagmittag gegen 13.30 Uhr gemeinsam zu einem schweren Unfall auf der A52 in Fahrtrichtung Roermond kurz vor der Ausfahrt Niederkrüchten gerufen. Die Autobahn musste zur Unfallaufnahme durch die Polizei für zweieinhalb Stunden gesperrt werden.
Zunächst war es zu einem Unfall gekommen, der keine Verletzten, sondern Sachschaden gefordert hatte. Eine Autofahrerin war links mit der Mittelleitplanke kollidiert, hatte es aber geschafft, das Fahrzeug noch nach rechts auf den Standstreifen zu lenken. Einige Autofahrer hielten an, um Erste Hilfe zu leisten. Auch ein Lkw-Fahrer wollte dies tun. Als er – nach Polizeiangaben – erkannte, dass genug Ersthelfer vor Ort seien, wollte er seine Fahrt fortsetzen. Er beschleunigte wieder. Die ersten Autofahrer hinter ihm erkannten das auch und überholten den Lkw. Aus ungeklärter Ursache prallte das Fahrzeug einer 25-jährigen Viersenerin aber unter den Lkw, riss dabei die hintere Traverse des schweren Fahrzeugs ab, schleuderte herum und kam entgegne der Fahrtrichtung in der Mittelleitplanke zum Stehen.
Die Fahrerin wurde nicht eingeklemmt. Die ersteintreffenden Feuerwehrleute konnten ihr aus dem Wagen helfen und sie dem Rettungsdienst übergeben. Sie wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Für die Unfallaufnahme war die A52 danach bis kurz nach 16 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein langer Rückstau. Als die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben wurde, zeigte sich, dass gleich mehrere Autos, die im Stau gestanden hatten, Starthilfe benötigten.

Viersenerin bei Unfall schwer verletzt

Hubschrauber über Niederkrüchten – Polizei sucht flüchtigen Unfallfahrer

NKR Symbolbild PolizeiNiederkrüchten (hei). In der Nacht zu Montag hat die Polizei mit Hubschrauber und Diensthund nach einem Autofahrer gesucht, der sich zunächst einer Kontrolle durch die Bundespolizei entzogen hatte, dann als Geisterfahrer auf der A52 unterwegs war und mit dem Auto im Graben landete.
Gegen Mitternacht war einer Streife der Bundespolizei ein BMW aufgefallen, der aus den Niederlanden in Richtung Mönchengladbach fuhr. Sie wollten ihn an der Ausfahrt Niederkrüchten von der Autobahn lotsen, um ihn zu kontrollieren. Dann aber drehte der Fahrer das Auto und fuhr als Geisterfahrer zurück auf die A52. Schon nach kurzer Fahrt landete er im Graben. Der – oder die, eine Zahl hat die Polizei noch nicht bekannt gegeben – Insasse flüchtete zu Fuß und verschwand.
Das Auto wurde sichergestellt, die Ermittlungen, welchen Grund der Fahrer zur Flucht gehabt haben könnte, dauern an.

Hubschrauber über Niederkrüchten – Polizei sucht flüchtigen Unfallfahrer
Powered by Papoo 2012
109146 Besucher